05.05.2019

FV Uffenheim – SV Neuhof.

Die Zuschauer bekamen in diesem Spiel viele interessante Strafraumszenen zu sehen. Zuerst kam die Neuhöfer Mannschaft besser ins Spiel und hatte Pech, dass der Uffenheimer Torwart mit hervorragenden Abwehrparaden glänzte. Langsam kam Uffenheim mit seinem Angriffen gefährlich vor das Gästetor. Aber auch SVN-Torwart Christoph Bauer zeigte sein Können. In der 17 Minute war er dann machtlos. Aus dem Mittelfeld gelangte eine weite Flanke in die Strafraumseite. Der aufgerückte Bernd Bößendorfer kam mit seinem Fuß an den Ball, schoss SV-Akteur Florian Kaufmann an und von dessen Fuß rollte der Ball unhaltbar ins eigene Tor. Diesen Rückstand wollte Neuhof unbedingt ausgleichen, aber Phillip Müller machte alle Chancen zunichte. Auch die Gastgeber hatten noch Möglichkeiten vor der Halbzeitpause, aber mehr als ein Pfostenschuss sprang nicht heraus. In der 2. Halbzeit ging das muntere Angriffsspiel von beiden Mannschaften weiter. Zuerst hatte wieder Neuhof seine Chancen und mit zwei Kopfbällen von Marco Müllerke war es gefährlich. Beide gingen aber knapp über das Tor. Noah Steinmüller kam nach einem Eckball an das Leder und knallte den Ball in der 51. Minute mit einem Schrägschuss zum 2:0 in das lange Eck. Neuhof gab nicht auf und blieb weiter in der Offensive. Phillip Müller musste mehrmals sein ganzes Können aufbieten, um torfrei zu bleiben. Der eingewechselte Spielertrainer Fredi Skurka brachte die Entscheidung. Adebiyi Adeyoju spielte einen weiten Ball über die Abwehr in die linke Angriffsseite zu Skurka. Dieser nahm den Ball elegant an und ließ mit seinem platzierten, harten Schuss Torwart Bauer keine Chance. Die Aktion in der 85. Minute, als Steinmüller aus zehn Meter volley auf das Tor schoss und Bauer noch reaktionsschnell abwehrte, war sehenswert und nicht alltäglich. In der 89. Minute brachte Freddy Ruck einen Freistoß gefühlvoll in den Neuhöfer Strafraum und Rainer Gundel verwandelte sicher und gekonnt mit dem Kopf zum 4:0 Endstand.